Fixatoren® – Übersicht

In langjähriger Zusammenarbeit mit namhaften Maschinenherstellern sind unter der Bezeichnung BW-Fixatoren® Richtelemente für die unterschiedlichsten Anforderungen entwickelt worden. Unsere breite Produktpalette bietet für jede Aufstellung eine passende Lösung.

BW-Fixatoren® –
Baureihe RK

für Werkzeugmaschinen und Anlagen

BW-Fixatoren® –
Baureihe LS

für leichte Maschinen und Zusatzaggregate

BW-Fixatoren® –
Baureihe LK

für schwingungsgedämpfte, lose Aufstellung

BW-Fixatoren® –
Baureihe SW

zur Aufnahme hoher horizontaler Kräfte

BW-Fixatoren® –
Baureihe S

für Aufspannplatten

BW-Fixatoren® –
Baureihe EK

für Werkzeugmaschinen

BW-Fixatoren® –
Baureihe MS

für Elektromotoren und Verdichteranlagen

BW-Abschlussdeckel

zum problemlosen Abdichten von Öffnungen

Ölwannenaufstellung

Die moderne und umweltfreundliche Maschinenaufstellung.

Anforderungen an Fixatoren zum Ausrichten von Maschinen:

  • Kraftschlüssige Verbindung zwischen Maschine und Fundament
  • Geringe Nachgiebigkeit durch satte Auflage aller tragenden Flächen (keine Kantenpressungen)
  • Leichtgängige und damit genaue Verstellbarkeit
  • Ausreichende Verstellhöhe bei allen Einsätzen
  • Funktionsgewährleistung durch ausreichenden Schutz der Verstellelemente
  • Universelle Anpassungsmöglichkeiten an den Einsatzfall
  • Ausreichende Sicherheit gegen unbeabsichtigte Überlastung
  • Sicherheit gegen eigenmächtiges Verstellen
  • Einfacher und kostengünstiger Einbau

 

Die wenigsten Maschinen sind so verwindungssteif, dass sie die geforderte Arbeitsgenauigkeit ohne Unterstützung durch ein Fundament oder einen entsprechenden Hallenboden und eine kraftschlüssige Verbindung mit diesen erreichen. Wobei vorausgesetzt wird, dass diese selbst, entsprechend den aufzunehmenden Gewichten, ausreichend verwindungssteif ausgelegt sind. Trotzdem verlagern sich Fundamente und Hallenböden durch Setzungen des Baugrundes und durch Kriechen und Schwinden des Betons.

Hinzu kommt, dass durch die auftretenden Bearbeitungskräfte an den Maschinen – wandernde Werkstückgewichte, freie Massenkräfte durch bewegte Maschinenteile usw. – die Auflagekräfte an der Maschinensohle ständig verändert werden, wodurch ebenfalls Fundamentverlagerungen verursacht werden.

All dies führt dazu, dass die beim ersten Ausrichten der Maschinen erreichte Fluchtung von Führungsflächen schon nach kurzer Zeit verloren geht, so dass die Arbeitsgenauigkeit der Maschinen nicht mehr gegeben ist und die Führungsflächen einem erhöhten Verschleiß ausgesetzt sind.

Es ist deshalb erforderlich, zwischen Maschinen und Fundamenten geeignete Fixatoren einzubauen, die es ermöglichen, Verlagerungen des Maschinenuntergrunds zu jeder Zeit ausgleichen zu können.